Sonntag, 8. März 2015

wie weiter ...



Und schon gehört meine Auszeit der Vergangenheit an. Ich bin 3 Wochen durch Laos/Vietnam gereist und es ging mir erstaunlich gut. Die Reise hat mir gezeigt, dass trotz und mit CFS vieles möglich ist!
Endlich konnte ich meinen Kopf lüften. Ich hab mir im Vorfeld grosse Sorgen gemacht, ob ich die lange Reise, die Hitze, den Lärm und das Alleinreisen meistern kann und weiss nun: ja, ich kann das! Mit vielen Ruhepausen und noch mehr Massagen plus Vitamin C und D-Ribose war ich gut unterwegs.

Zurück im Alltag und auf der Arbeit plagen mich die Erschöpfung, die schweren Beine und das Grübeln wieder stärker. Ich frage mich, ob abgesehen von der sorglosen Zeit, auch die Nahrungsumstellung eine Rolle gespielt hat, dass es mir so viel besser ging. Es geht nun wirklich darum herauszufinden, was mir helfen könnte. Ich bin schon länger in einer Art Plateauphase, es geht mir bedeutend besser als vor einem Jahr aber ich komme einfach nicht auf die nächste Stufe Richtung Gesundheit.

In letzter Zeit habe ich viele Artikel zum Thema Adrenal Fatigue gelesen. Das klingt alles sehr plausibel und ich denke, dass eine Nebennierenschwäche evtl. zu CFS geführt hat. Es gibt zwar auch für dieses Leiden keine schnelle Lösung aber alles zusammen deckt sich mit Ashok Gupta's Hypothese und viele der Anregungen im Gupta Programm decken sich mit den Ratschlägen in zB Dr Lam's Website über Adrenal Fatigue oder diesem Artikel hier (deutsch). Ich werde diese Ansätze konsequenter verfolgen, speziell was die Ernährung betrifft (dazu im nächsten Blogpost mehr), das früh ins Bett gehen, die Einnahme von Vitaminen der B Gruppe (B5 und B12) und Vitamin C.  Und weiterhin: meditieren, in Bewegung bleiben und das Gupta Retraining Programm anwenden.
Ansonsten folge ich meinem Herzen und Verstand und versuche positiv zu bleiben und den Schwung der Ferien in den Alltag mitzunehmen. Da ich mich von einem Mönch habe segnen lassen, sollte dem nichts im Wege stehen :-)

Nach längerer Pause habe ich einen Termin bei meinem TCM Arzt. Ich habe 2013 bereits eine Kur mit den chinesischen Medikamenten Imperial Tonic/Xi Yang Shen 14 und Adrenoplex/Ren Shen 21 gemacht und denke, eine Wiederholung im jetzigen Zeitpunkt könnte sich lohnen. Interessanterweise weisen auch diese Medikamente Richtung Nierenschwäche, ein weiser Mann mein Arzt ...

Es gibt nach wie vor viel zu tun und ich versuche, das fehlende Puzzleteilchen für mich zu finden ohne mich unnötig zu stressen. Was mir definitiv am meisten helfen würde, wäre eine längere Reise. Leider fehlt mir dazu das nötige Kleingeld ...

Die Vögel zwitschern, die Sonne scheint: geniesst den Tag, auch wenn es nur vom Sofa aus ist.
Herzlich,
Christine


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beitrag zu CFS im NDR

kurzer, informativer Beitrag zu CFS. link zur Sendung