CFS/ME: Höhen und Tiefen, Bye Bye 2014

In letzter Zeit fühle ich mich oft deprimiert und wütend. Wütend, dass ich mich schon so lange schlecht fühle, das Leben nur mit halber Kraft und mit grossem Aufwand halbwegs normal leben kann. Mir fehlt so langsam die Geduld für diese Krankheit ich bin wütend auf meinen Körper, der einfach schlapp macht, wie und wann es im passt. Und dann schleicht sich dieses Gefühl ein, dass alles nichts hilft und es mir nie, nie, nie besser gehen wird. Die Selbstmotivation und die Zuversicht nicht zu verlieren, ist nach wie vor ein hartes Stück Arbeit.

Ich habe Ende 2013 hoffnungsvoll aufs neue Jahr geschaut. Mit Freude mein Dankbarkeitstagebuch for a better year angefangen und war überzeugt, dass alles besser wird. Rückblickend war auch dieses Jahr ein schwieriges. Mit Rückschritten, Verzweiflung, Einsamkeit und einem Gefühl der Machtlosigkeit. Nicht immer. Es gab und gibt gute Momente! Es wird sie auch weiterhin geben und vorwärts gehen solange ich meine Vorsätze nicht aus den Augen verliere.

Und so schaue ich dem 2015 mit gemischten Gefühlen entgegen. In der Hoffnung, dass es MEIN Jahr wird, trotz Krankheit, falls sie dann beschliesst, mich noch ein Weilchen zu begleiten. 

Ich wünsche euch alles erdenklich Gute! 

Herzlich,
Christine


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Update Gupta Amygdala Retraining

CFS/ME: Gib die Hoffnung auf!

Grippe & CFS