Donnerstag, 31. Juli 2014

CFS/ME: B12 Injektionen - ein Selbstversuch


Nach Monaten des totalen Stillstandes war ich nahe dran, in eine Depression zu fallen. Das ewige Aufraffen für die kleinsten Dinge des Alltags hat mich Energie gekostet, die ich nicht habe. Alle Bemühungen verliefen im Sand  und machten mich zunehmend mutlos.
Ich habe mich dann entschieden, B12 zu spritzen (vor allem aufgrund der Empfehlungen von Dr. Myhill). Da ich mich seit 35 Jahren vegetarisch ernähre, ist es möglich, dass ich nicht gut mit Vitamin B12 versorgt bin.


Informiert über B12 habe ich mich hier hier.
Was mich nun zurückgeworfen hat ist eine schwere Erkältung, die zu einer Lungenentzündung wurde. Mein überbordendes Immunsystem hat sich über die letzten Monate beruhigt, ich hatte kaum mehr Halsschmerzen und geschwollene Drüsen, dafür bin ich nun wohl anfälliger für Infektionen. Das Antibiotika habe ich sehr schlecht vertragen und bin auch einen Monat nach Beendigung der Kur immer noch geschwächt. Nun übe ich mich einmal mehr in Geduld und versuche negativen Gedanken keinen Platz zu bieten. Ich weiss, dass es wieder aufwärts geht - vielleicht nicht morgen aber übermorgen bestimmt :-)

In der Schweiz ist B12 nur auf Rezept erhältlich. Ich habe es mir in Deutschland bestellt, Spritzen gekauft und mich auf YouTube schlau gemacht, wie selber spritzen. Mit etwas Überwindung ging das ganz gut. Das Resultat war nach ein paar Tagen spürbar. Ich kam mühelos in den 1. Stock meiner Wohnung, hatte allgemein mehr Energie und der benebelte Kopf hat sich etwas gelichtet. Nebenwirkung hatte ich kaum ausser ein paar Pickeln und, wie mir schien, lebhafteren Träumen.
 
Herzlich,
Christine 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beitrag zu CFS im NDR

kurzer, informativer Beitrag zu CFS. link zur Sendung